TELEFON 030 - 23 63 38 66 Mitglied werden intern
Bitte BFS-Benutzernamen und Passwort eigeben:
Volltext-Suche in der Website English

 

SCHLAUER WERDEN MIT DEM BFS

Drehbuchdramaturgie aus Sicht der Montage

11.04.2014

am Wochenende 12. und 13. April findet das Seminar 

Ein Wochenendseminar mit Stefan Stabenow

statt. Es sind noch einige wenige Plätze frei.

Wann? Sa/So 12. und 13. April, Uhrzeit jeweils von 11-18 Uhr. 

Wo? Werkstatt der Kulturen, Wissmannstraße 32, 12049 Berlin (U/Bus Hermannplatz)

Wer? Filmeditoren und andere Interessierte. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Teilnahmegebühren: 70,- € für BFS-Mitglieder, 100,- € für alle anderen

Anmeldung unter: seminare(at)bfs-filmeditor.de

Der Filmeditor Stefan Stabenow schneidet zumeist Filme, die scheinbar einer klassische Dramaturgie aus dem Wege gehen, um zu eigenen Formen zu finden. Die Lektüre des Drehbuchs ist ihm allerdings wichtig. Oft macht er auch dramaturgische Buchbetreuung oder wirkt als Co-Autor beim Schreibprozess mit.

Wir wollen wissen: wie geht er an ein bestehendes Drehbuch heran? Was sind für ihn die Schwerpunkte, Mängel und Grundideen beim Lesen und erarbeiten einer Buch-Dramaturgie? Welche handwerklichen Mittel wendet er an, welche hat er sich selbst angeeignet? Inwieweit spielen andere Künste eine Rolle? Er betont die Bedeutung von „Synästhesie“ in der Wahrnehmung filmischer Bilder und spricht von Szenen als „Schichtungen“ in Analogie zu musikalischen Klängen. Wie beeinflusst das seine Arbeit, wie wirkt sich das gegebenenfalls auf die erzählerische Dramaturgie eines Filmes aus?

Seine Arbeitsweisen und Einflüsse wird er anhand von Filmausschnitten eigener Projekte und filmgeschichtlicher Beispiele, Drehbuchauszügen, sowie Beispielen anderer Kunstformen wie Musik und Lyrik, versuchen anschaulich zu machen.

Ausdrücklich erwünscht ist das Einbringen eigener Erfahrungen. Für Fragestellungen und Austausch wird es genügend Raum für die TeilnehmerInnen geben. Ein mögliches Thema wäre beispielsweise: Was liest sich in Büchern oft gut und funktioniert aber im Film dann doch nicht?

Als Vorbereitung empfiehlt Stefan Stabenow, sich „Bad Timing“ (Regie: Nicholas Roeg) anzuschauen.

Und wir empfehlen: Lest den Kurzschnitt mit Stefan Stabenow auf der Website des BFS: ES MUSS INTENSIV SEIN!

 

Mit herzlichen Grüßen

der Vorstand