TELEFON 030 - 23 63 38 66 Mitglied werden intern
Bitte BFS-Benutzernamen und Passwort eigeben:
Volltext-Suche in der Website English

 

FilmtippsSendetermin

Filmtipps

The Cleaners, © Farbfilm

THE CLEANERS

Filmeditor/in:  Philipp Gromov, Hansjörg Weißbrich, Markus CM Schmidt

Di, 28.08.2018, 21:50 Uhr, arte - Ab sofort auch in der Mediathek!

arte 27.08.2018

 

Regie: Hans Block, Moritz Riesewieck

Schnitt: Philipp Gromov, Hansjörg Weißbrich, Markus CM Schmidt

 

 

Hier sind einige Pressestimmen zusammengefasst:

https://www.freitag.de/produkt-der-woche/film/the-cleaners/offen-intransparent

 

"In vielerlei Hinsicht ist The Cleaners der Dokumentarfilm der Stunde. Weil er Themen bündelt, die seit Jahren schon, spätestens aber seit dem jüngsten Facebook-Skandal um den massenhaften Datenklau des Unternehmens Cambridge Analytica hitzig diskutiert werden. Der Film war allerdings schon vor dem aktuellen Fall fertiggestellt, darum liegt der Fokus hier weniger auf dem Missbrauch von Daten. Wozu Facebook aber in politisch aufgeheizten Zeiten fähig ist, belegen die Filmemacher anhand eindrucksvoller Beispiele." Zeit Online

 

"Der eindrucksvolle Dokumentarfilm "The Cleaners" beginnt mit den Schicksalen der "Content Moderatoren" und ihrer traumatisierenden Arbeit in Manila, um dann jedoch das Bild weiter aufzuziehen. Es wird deutlich, wie die utopische Vision einer vernetzten Internetgemeinde längst zum Albtraum geworden ist. Und wie gigantische globale Konzerne à la Google, Facebook, Amazon und Apple bestimmend werden für unsere Wahrnehmung der Realität, ohne dass irgendjemand die Kriterien dieser Wahrnehmung offenlegt. Es geht in "The Cleaners" - um es mit den Worten des Kritikers des digitalen Kapitalismus, Jaron Lanier, zu sagen - um den "trügerischen Anschein der Neutralität", den Hans Blick und Moritz Rieswieck als Chimäre entlarven." Deutschlandfunk Kultur

 

"Ein Rad greift ins andere, eine Intention steht gegen die nächste und was bleibt, ist das Gefühl, vor einem schier unüberschaubaren Problemberg zu stehen. „Es braucht Optimismus, um daran zu glauben, dass man die Welt verändern kann“, lassen die Filmemacher Mark Zuckerberg erklären und es klingt in diesem Kontext plötzlich zynisch und resignativ. Am Ende ist man nicht unbedingt klüger an Faktenwissen, aber vielleicht ist genau das der Faktor, an dem sich die Effektivität des Films bemisst: nichts, was man darin erfährt, überrascht noch wirklich. Es nimmt einem aber die Möglichkeit, davor die Augen zu verschließen." Kino-Zeit

 

"Eighty-eight minutes is not nearly enough time to give full attention to every thread of critique here, but The Cleaners does a respectable job of fitting its unruly anecdotes into a coherent stream of thought. It's a stream that leads to at least one conclusion: The world's in trouble when corporations with little or no accountability to their customers wield the kind of power most nation-states in the history of the world could only dream of" The Hollywood Reporter