TELEFON 030 - 23 63 38 66 Mitglied werden intern
Bitte BFS-Benutzernamen und Passwort eigeben:
Volltext-Suche in der Website English

 

Sondermeldung

Bundesverband der FilmeditorenSondermeldung

Neuer BFS Vorstand

Berlin 23.05.2018

 

Die Mitglieder des Bundesverbandes Filmschnitt Editor e.V. (BFS) haben am vergangenen Wochenende auf ihrer jährlichen Jahreshauptversammlung für die nächsten 2 Jahre einen neuen 7-köpfigen Vorstand gewählt.

Neu im Vorstand sind Felix Rudek und Fani Schoinopoulou. Daneben wurden Alexander Berner, Stefan Essl, Dietmar Kraus, Julia Oehring und Claus Wehlisch in ihrem Amt bestätigt.

Wichtig waren den Vorständen in ihrer Vorstellungsrunde vor allem die Interessen der Kolleg*innen die vornehmlich TV-Formate schneiden, und die verstärkte Verhandlung des Verbandes mit Produzenten und TV-Sendern, um die Vergütungen und die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Damit sich die Filmeditor*innen mehr auf ihre kreativ künstlerische Arbeit konzentrieren können, hat der Verband in den letzten 12 Monaten vor allem seine Beratungstätigkeit intensiviert, Gagen- und Vertragsverhandlungen begleitet, und Tipps zur Überwindung formeller Hürden wie beim Statusfeststellungsverfahren oder bei der ungerechtfertigten Einstufung als Gewerbetreibende gegeben. Daneben hat auch die politische Arbeit des BFS stark angezogen, was sich in der Branche und unter den Editor*innen rumspricht und zu einem starken Anstieg der Mitgliederzahlen geführt hat. In den vergangenen zwei Jahren ist die Mitgliedszahl von 360 auf über 480 gestiegen.

Mit mehr als 100 Teilnehmern war die 35. Mitgliederversammlung so gut besucht wie noch nie und die Themen war auch entsprechend stark: Verhandlungen mit TV- Sendern und Produzenten, der Schulterschluss mit anderen Berufsverbänden, und der Aufbau eines starken Netzwerkes auf dem politischen Parkett standen im Mittelpunkt der Versammlung, die von der Geschäftsführerin Silke Spahr geleitet wurde. Bei der anschließenden Bootstour konnten sich die Mitglieder vernetzen, gemeinsame Pläne schmieden und ihre Wünschen für den Verband mit den Vorständen diskutieren.