TELEFON 030 - 23 63 38 66 Mitglied werden intern
Bitte BFS-Benutzernamen und Passwort eigeben:
Volltext-Suche in der Website English

 

Meldungen

Meldungen

Brigitte Kirsche † 8.7.2017

Brigitte Kirsche † 8.7.2017

Wir trauern um
Brigitte Kirsche

Kiel 08.07.2017

 

Unser verehrtes Ehrenmitglied Brigitte Kirsche ist verstorben. Brigitte war viele Jahre leitende Editorin beim NDR und eine herausragende Kennerin ihres Fachs. 1923 in Stettin geboren, absolvierte sie  nach einer abgeschlossenen Fotografen Lehre während des zweiten Weltkriegs mehrere Volontariate bei Filmkopierwerkstätten, ua. bei den UFA Studios, in denen sie sich im Bereich Filmschnitt weiterbildete. Bis 1944 war sie als Schnittassistentin tätig, musste ihre Karriere aber aufgrund der Umstände des Kriegs immer wieder unterbrechen. 1949 wurde sie von der Landesfilm- und Bildstelle in Schwerin angestellt und schnitt ihren ersten Dokumentarfilm, der den Wiederaufbau eines abgebrannten Dorfes auf der Insel Usedom zeigte.  

         Wenig später zog sie nach Berlin und arbeitete im Ostteil der Stadt bei Phönix Film. Als die Firma ein Jahr später geschlossen wurde,  wurde Brigitte wie ihre Kollegen von der DEFA in die Abteilung Filmsynchronisation übernommen. Brigitte siedelte nach Westberlin um und arbeitete im Spielfilmbereich bevor sie 1964 ein Angebot des NDR nach Hamburg führte. Sie war dort verantwortlich für Nachrichten, Magazinbeiträge, Fernsehspiele und Dokumentarfilme. Bald erhielt sie als Stellvertretung der Chef Editorin die Möglichkeit einen Fernsehfilm mit Carl Heinz Caspari zu editieren. 1966 lernte Brigitte den  Filmregisseur Eberhard Fechner kennen und entwickelte mit ihm einen neuartigen Stil, der unter dem Namen „Hamburger Schule“ bekannt wurde. Diese Filme schrieben zu der Zeit Fernsehgeschichte: ohne die damals noch üblichen eingewobenen Zwischenfragen erzählten Menschen aus verschiedenen Perspektiven ihre Geschichte. Durch den dialektischen Schnitt hielten Tempo, Unmittelbarkeit und Poesie Einzug in den Dokumentarfilm. Mit Eberhard Fechner verband Brigitte Kirsche bis zu dessen Tod Anfang der 90er Jahre eine intensive Arbeitsbeziehung. Sie arbeitete aber auch mit vielen anderen namhaften Regisseuren wie Dieter Wedel und Dieter Meichsner zusammen. Ihr Schaffen war 1983, als sie in Rente ging lange nicht beendet. Sie übernahm zahlreiche Lehraufträge beim NDR und bei vielen anderen Filmhäusern. Sie dozierte an der Internationalen Filmschule Köln und in Hamburg.

 

Am 8.7. ist Brigitte Kirsche von uns gegangen. Wir danken ihr für ihre Leidenschaft, ihr Schaffen und ihr Werk, das sie hinterlässt. Der BFS trauert um Brigitte und wünscht ihrer Familie, ihren Freunden und allen Angehörigen viel Kraft in diesen Tagen.