TELEFON 030 - 23 63 38 66 Mitglied werden intern
Bitte BFS-Benutzernamen und Passwort eigeben:
Volltext-Suche in der Website English

 

BFS-Newsletter Oktober 2014

weiterhin begegnen wir dem trüben Herbst mit vielen Veranstaltungen. Auch sonst gibt es einige Informationen und Themen, über die wir Euch hier auf dem Laufenden halten wollen. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und freuen uns natürlich über Reaktionen.

 

Inhalt:

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für den BFS

neuer Editors`Guide

Filmtipps und Festivals

Tandem-Filmscreening

Berlinale-Akkreditierungen

Mitgliederversammlung der Filmschaffenden

Termine des BFS

Veranstaltungshinweise

Seminare der Schnitt-Akademie Berlin

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

 

Die eine unserer allseits geschätzten Damen aus der Geschäftsstelle, Tatjana Bonnet, wird ab dem 1.11. zusätzlich zu ihrer dortigen Arbeit auch die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie das Marketing für den Verband übernehmen. D.h. wir haben ihre Stelle von 8 auf 17 Wochenstunden erweitert und gehen hiermit einen großen Schritt weiter in Richtung Sichtbarkeit unseres unsichtbaren Berufes.

 

NEUER EDITORS`GUIDE – AKTUELL!!

 

Anfang nächsten Jahres soll ein neuer Editors` Guide erscheinen. Und zwar als Printversion und elektronisch. Dafür wäre es immens wichtig, dass Ihr Eure Profile auf der Website aktualisiert – weil wer will schon einen veralteten Guide?

 

FILMTIPPS UND FESTIVALS

 

Am nächsten Dienstag (21.10. - 25.10.) starten die Hofer Filmtage, ab 27.10 findet die Dok Leipzig statt, bis zum 4.11. Uns kam zu Ohren, dass dort allerhand Filme laufen, die von BFS-Mitgliedern montiert wurden – denkt dran, das der Geschäftsstelle mitzuteilen, damit wir die Termine unter Filmtipps veröffentlichen können.
Zudem wollen wir in Zukunft verstärkt Werkstattgespräche auf Filmfestivals führen, auch dafür wäre es schön, möglichst früh zu wissen, welche Filme wo laufen.
mail(at)bfs-filmeditor.de

 

TANDEM-FILMSCREENING

 

Am Donnerstag fand das erste Screening von Filmen der Junior-Mitglieder statt. Manuel Stettner zeigte in der Filmakademie in Berlin den Film TIRANA, einen teils animierten sehr poetischen Dokumentarfilm, den er montiert hat. In kleiner Runde haben wir im Anschluss intensivst über den Film gesprochen – und sind uns einig: wir wollen mehr davon. Also, ihr Jungeditor/innen, zeigt uns eure Filme. Wendet euch an Manuel Stettner mail(at)manuelstettner.de oder Claudia Gleisner rohrpost(at)claudia-gleisner.de

 

BERLINALE-AKKREDITIERUNGEN

 

Am 01. November 2014 beginnt die Akkreditierungsphase für die 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin, die vom 05. bis 15. Februar 2015 stattfinden werden.
Wie auch in den letzten Jahren gibt es wieder die Möglichkeit, sich über den Verband akkreditieren zu lassen (also ohne zusätzliche Tätigkeitsnachweise etc.).
Die Unkosten werden sich voraussichtlich wie im letzten Jahr auf 125,-€  belaufen.
Bei Interesse an einer Festivalakkreditierung meldet euch bitte unter berlinale(at)bfs-filmeditor.de

 

DIE FILMSCHAFFENDEN

 

Klaus und Nicola nahmen Ende August an der Mitgliederversammlung des Dachverbandes der Filmschaffenden in Bad Pyrmont teil. Dort wurde allerhand besprochen, beschlossen und angeschoben, was wir euch hier nicht vorenthalten wollen.

Für uns ein zentrales Thema ist die:
Selbständigenthematik und der Umgang mit der Statusfeststellung.
Davon sind außer uns Editoren besonders die Fernsehkameraleute (BVFK), die Stuntleute (BVS), Maskenbildner und auch die Locationscouts betroffen, auch andere Berufsgruppen schlagen sich damit herum.
Der Vorstand der Filmschaffenden wendet sich systematisch an Politiker, dabei kristallisiert sich klar heraus: Die Politik reagiert auf die Branche, nicht auf einzelne Berufsverbände. Deshalb sollte es als ein Problem der gesamten Branche vorgetragen werden, das im Nachhinein durch Einzelfälle untermauert wird. Wir sollten mit Umfrageergebnissen u.a. das Thema aktuell halten. Bei Gesprächen mit Politikern wurde und wird darauf hingewirkt, dass das Feststellungsverfahren auf die Person und ihren Beruf bezogen wird und nicht auf ein einzelnes Projekt. RV-Befreiung dann, wenn festgestellt wird, dass die Person selbständig arbeitet und selbst für ihre Sozialversicherungen sorgt.
Bis Ende September soll eine Arbeitsgruppe von mindestens 3-4 Personen aus unterschiedlichen Verbänden gebildet werden, die den Sozialstatus für Selbständige koordiniert und zusammenfasst.
Frank Trautmann (BVFK) hat die Organisation in die Hand genommen.
frank.trautmann(at)bvfk.tv Tel. 0151 – 18508691
interessierte Teilnehmer bitte dort direkt melden! Es wäre wunderbar, wenn auch vom BFS jemand an dieser Gruppe teilnähme!!!

Weiterhin ging es um den letzten
Tarifbeschluss
Seit dem 1. Juli 2014 gilt der neue Tarifvertrag – einzusehen hier .
Regine Hergersberg (Filmschaffenden-Vorstand) und Kathlen Eggerlin (ver.di Filmunion Berlin) hatten für die Verhandlungen eine Liste mit (nicht tarifkonformen) Auszügen aus Arbeitsverträgen vorbereitet. Die Produzenten waren leicht sprachlos. Diese Sammlung soll fortgeführt werden.
Bei den Verhandlungen ging es neben den Gagenerhöhungen vor allem um die Höchstarbeitszeiten von 12 bzw. 13 Stunden bei Dreharbeiten. Einzelheiten hierzu findet ihr auch unter obenstehendem Link.
Gagenerhöhung: Ab Juli 2014 um 2,2%, ab Januar 2015 um 2,5%. Ein Sockelbetrag für alle Filmberufe ließ sich leider nicht durchsetzen.

Praktikanten
Die Diskussion über einen Mindestlohn auch an Praktikanten und was das im Filmbereich bedeutet konnte man in der Presse gut verfolgen. Um darauf reagieren zu können, sollten wir Verbände uns überlegen, wie wir Definitionen verfassen könnten, was Praktika bewirken sollen und was Praktikanten tun sollten und könnten.
- Was ist sinnvoll als maximale Praktikantenzeit? Kann es „danach“ ein Volontariat geben?
- Umfragen bei den Mitgliedern machen? Wie lange, zu welcher Gage? War das zu lang? War es ausreichend?
- Wenn wir das in die Berufsbilder aufnehmen, geben wir die Berufsbilder an die Arbeitsagenturen weiter, damit die sich auch danach richten.
Reinhold Dienes (Vorstand der Filmschaffenden) schlägt vor, mit den Produzenten zusammen an die Sender zu appellieren, dass auch Praktikanten kalkuliert werden können.

Weiterhin gibt es Überlegungen, den
Hoffnungsschimmer umzubenennen in z.B. Fair-Film Award. Auch wird darüber diskutiert, den Empfang der Filmschaffenden und den Hoffnungsschimmer von einander zu trennen, um letzterem mehr mediale Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, die er während der Berlinale einfach nicht bekommt. Und gleichzeitig den Empfang als Berlinale-Veranstaltung beizubehalten. Die Diskussion ist noch nicht abgeschlossen. Dies kann ohnehin nicht vor 2016 umgesetzt werden, weil die Planungen und Vorbereitungen bereits im vollen Gange sind.

Wir halten euch über die Diskussionen und Entwicklungen auf dem Laufenden. Ansonsten lohnt auch ab und zu ein Blick auf die Homepage des Dachverbandes: www.die-filmschaffenden.de

 

TERMINE DES BFS

 

BERLIN

Sa/So, 18. und 19. Okt., jeweils 10-17 Uhr
SCHLAUER WERDEN MIT DEM BFS
Die Sprache der Filmmusik – Terminologie, Einsatz, Wirkung
Wochenendseminar mit dem Komponisten und Musikdozenten Steven Bolarinwa
Informationen: hier
Anmeldung: schlauerwerden(at)bfs-filmeditor.de
Ort: Medienakademie Berlin, Hausvogteiplatz 3-4, 10117 Berlin
ACHTUNG: Das Seminar muß aus organisatorischen Gründen leider verschoben werden – sobald ein neuer Termin feststeht, werden wir euch darüber informieren!

Di  11.11., 18 Uhr
ungeSCHNITTen – Gespräche mit Filmeditoren
Bei dem ersten Gespräch in diesem Semester wird es um Rhythmus und Filmmontage gehen. Der Film HOUSTON (Montage: Anne Fabini, Buch und Regie: Bastian Günther), der im Januar 2013 im Internationalen Wettbewerb des Sundance-Festivals Premiere feierte, beeindruckt durch langsame und durchkomponierte Inszenierung. In der finalen Fassung Films, der zur Hälfte an Originalschauplätzen in den USA gedreht wurde, stehen ca. 50 Einstellungen länger als 90 Sekunden ohne Schnitt. Sowohl beim Deutschen Filmpreis 2014 (nominiert) als auch beim Preis der Deutschen Filmkritik 2013 (gewonnen) war HOUSTON in der Kategorie Bester Schnitt ausgewählt.
Julia Oehring, Filmeditorin und ausgebildete Musikerin und Schauspielerin, spricht mit Anne Fabini über die Herausforderungen bei der Arbeit an diesem Film und über Rhythmus in der Montage allgemein.
Wir empfehlen, sich den Film im Vorfeld anzusehen.
Ort: Kino der dffb im Filmhaus am Potsdamer Platz, 9. Etage, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin
Eintritt 5,- €, Studenten und BFS-Mitglieder frei

Die weiteren Termine und wer die jeweiligen Gäste, was die jeweiligen Gesprächsthemen sind, erfahrt ihr hier und auf der Website des BFS.

Sa/So. 15. und 16. Nov., jeweils 11-18 Uhr
SCHLAUER WERDEN MIT DEM BFS
Aller Anfang ist schwer – Ende gut, alles gut?
Über die dramaturgische Kraft von Filmanfängen und Filmenden bei Dokumentar- und Spielfilmen
Wochenendseminar mit Kyra Scheurer
BFS-Mitglieder: 80,- / Studenten: 90,- / Nicht-Mitglieder: 130,-
Informationen und Anmeldung: hier
Ort: Werkstatt der Kulturen, Wissmannstr. 32, 12049 Berlin


KÖLN

Mo. 27. Okt., 16.30
MATCH CUT – Meet the Editor: Filmplus-Speeddating-Event für EditorInnen, ProduzentInnen und RegisseurInnen – eine Veranstaltung von Filmplus, dem BFS und dem film & fernsehproduzentenverband nrw e.v.
Näheres: hier
Ort: Foyer des Filmhaus Köln, Maybachstraße 111, 50670 Köln

Di / Mi, 28. und 29. Okt.
SCHLAUER WERDEN MIT DEM BFS
Workshop zu digitalen Workflows – Codecs in der Postproduktion mit Julia Furch und Stefan Weiß. Hier gibt es die Möglichkeit, sich zwei Tage mit der Technik des digitalen Filmschnitts zu befassen. Und das direkt im Anschluss an das unter Filmeditoren allseits beliebte Festival Filmplus – das Forum für Filmschnitt und Montagekunst (24.–27.10. in Köln), bei dem vier Tage lang die inhaltlichen Aspekte der Kunst der Filmmontage im Mittelpunkt standen.
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der ifs statt. www.filmschule.de
Ort: Internationale Filmschule (ifs), Glückauf-Haus, Werderstr. 1, 50672 Köln
Nähere Informationen und Anmeldemodalitäten findet ihr hier


HAMBURG

Mo. 03. Nov. 19.30 Uhr
SCHNELLER SCHLAUER WERDEN MIT DEM BFS
Fragestellungen zum Musikeinsatz bei Fernsehauftragsproduktionen
Informations- und Diskussionsabend mit ZDF-Musikredakteur Hansjörg Kohli (Mainz) und Medienanwältin Alexandra Hölzer (Berlin)
Ort: Optical Art, Waterloohain 6, 22769 Hamburg
Eintritt frei


Sa/So 17. und 18. Jan. 2015, jeweils 10-17 Uhr
SCHLAUER WERDEN MIT DEM BFS
Aller Anfang ist schwer – Ende gut, alles gut?
Über die dramaturgische Kraft von Filmanfängen und Filmenden bei Dokumentar- und Spielfilmen
Wochenendseminar mit Kyra Scheurer
BFS-Mitglieder: 80,- / Studenten: 90,- / Nicht-Mitglieder: 130,-
Informationen und Anmeldung: hier
Wir bitten um Anmeldung bis zum 05. Januar 2015 unter schlauerwerden(at)bfs-filmeditor.de 
Ort: steht noch nicht fest, wird aber rechtzeitig bekannt gegeben


MÜNCHEN

Am 04.11.2014 geht die Münchner Seminarreihe „SCHNELLER SCHLAUER WERDEN MIT DEM BFS“ in die vierte Runde!

4.11., 19-22h
Stefan Weiß wird zum Thema Tipps zum Projekteinstieg mit Adobe Premiere sprechen.
Ort: Café Telos (Nebenraum), Kurfürstenstraße 2, 80799 München (Maxvorstadt)
Unkostenbeitrag: BFS-Mitglieder:     15,-, Studenten: 20,-, Nicht-Mitglieder: 25,-
Die weiteren Termine findet ihr hier

Zu allen Veranstaltungen des BFS sind auch Nicht-Mitglieder herzlich willkommen.


IN PLANUNG:

SCHLAUER WERDEN IN MAINZ/WIESBADEN UND IN LEIPZIG:
In Mainz/Wiesbaden (mit BFS-Mitglied Laszlo Bredy) wie auch in Leipzig (mit BFS-Mitgliedern Stefan Weiß und Julia Furch) sind unter dem Motto SCHLAUER WERDEN MIT DEM BFS in der Zukunft entsprechende Seminare zu digitalen Workflows angedacht

 

VERANSTALTUNGSHINWEISE

 

Fr. 24. bis Mo. 27. Okt., Köln
FILMPLUS – das Forum für Filmschnitt und Montagekunst.
Das Filmschnitt-Festival schlechthin mit Filmvorführungen, Gesprächen, Panels...
4 Tage steht die Kunst der Filmmontage im Mittelpunkt!
In diesem Jahr gibt es den Themenschwerpunkt „ Schnitte ins Leben – Menschen montieren“, mit dem sich die drei Themenpanels näher auseinander setzen werden:
'Zwischen Fakt und Fiktion – Montage im Biopic', 'Phantombild oder Personenkult – Herausforderung der Porträtmontage', 'Schnitt im autobiographischen Dokumentarfilm'Sa 25.10. / Mo 27.10. , Filmforum im Museum Ludwig & Kino Off Broadway
Moderation: Kyra Scheurer
Am Montag Abend gibt es die große Preisverleihung in den Kategorien Spielfilm, Dokumentarfilm und den Förderpreis.
Mit der Hommage wird in diesem Jahr zum 13. mal eine Editorin, die sich um den Filmschnitt besonders verdient gemacht hat, gewürdigt. Mit Barbara von Weitershausen wird erneut einegroßartige Schnittmeisterin und Virtuosin des unsichtbaren Schnittes geehrt.
Gastland ist in diesem Jahr Dänemark.
Alle Infos hierzu unter: www.filmplus.de
Bitte vergesst nicht euch zu akkreditieren!

 

19. / 20.11. in Potsdam-Babelsberg
CHANGING THE PICTURE
Technologiekonferenz für Film & TV
TAG 1:

Präsentation von neuartigen Technologien zur Filmproduktion und Auswertung in zwölf Workspaces durch Babelsberger Filmunternehmen und –Institutionen
TAG 2:
Konferenz mit führenden internationalen Experten aus allen Bereichen der filmischen Wertschöpfungskette wie z.B. Kate Rowland, Direktorin und Gründerin des BBC Writersroom
Reguläre Tickets für die zweitägige Konferenz kosten 95€.
BFS-Mitglieder erhalten beim Ticketkauf einen Rabatt von 20% (76€).
Bitte fordert den Promotion Code für den Ticketshop per Email an guest(at)changingthepicture.de
Das vollständige Programm von Changing the Picture finden Sie unter: www.changingthepicture.de/index.php?id=3

 

10. / 11. Januar in London
Editing Workshop mit CHRIS DICKENS
(Les Misérables, Slumdog Millionaires uva)
BFS-Mitglieder erhalten auch hier einen Rabatt von 20%
http://www.filmlab.fest.pt/workshop.php?workshop_id=42
Die international agierende portugiesische Institution FEST FILM LAB gewährt BFS-Mitgliedern einen Rabatt von 20% auf alle Workshops zu Filmschnitt, Sounddesign / Soundediting und Musik. Sie holen international renommierte Filmschaffende in verschiedene europäische Metropolen und veranstalten dort mit ihnen Wochenend-Workshops.
http://www.filmlab.fest.pt/workshop_list.php

 

SEMINARE DER SCHNITT-AKADEMIE (ex-Dramaqueen) IN BERLIN

 

für ein interessantes 2-Tages-Seminar im Oktober gibt es noch einige freie Plätze:
30. / 31. Oktober 2014:
Effekte im Avid Media Composer 7
Der Dozent Christian Förster bietet eine Übersicht über die Funktionen, Handhabungen und Anwendungsbereiche der zahlreichen Effekte im Avid Media Composer 7 mit vielen Beispielen und eigenständigen Übungen.
Jedem Teilnehmer steht für die Dauer des Kurses ein Apple iMac-Rechner mit Software und Übungsmaterial zur Verfügung.
Dauer: 2 Tage (Do+ Fr)
Kursgebühr: 290.-€

bfs-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 20%
Nähere Informationen: hier

 

Cutter-Kompaktkurs Film & TV & Web
Termin: 16. 02. - 22.05. 2015
Dauer: 70 Tage (Vollzeit, Mo- Fr 09-17:00)
Kursgebühr: 4900.-€
Förderung: Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit (100%-Förderung bei entsprechenden Voraussetzungen)
Am 16.02.2015 startet der nächste große Weiterbildungskurs für (werdende) Editor/innen, die sich in den technischen und dramaturgischen Bereichen des Schnitts auf den aktuellen Stand bringen wollen. Er dauert 14 Wochen und kann mit einem Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden (100%-Förderung).
Nähere Informationen, auch über die Möglichkeit einer Förderung durch die Agentur für Arbeit, sind hier zu finden:
www.schnitt-akademie.de/Seiten/Kurs-Details.php?ID=2

info(at)dramaqueen-akademie.de

www.schnitt-akademie.de

 

Weitere BFS-Informationen findet ihr wie immer auch bei facebook

 

Es grüßt herzlich

der Vorstand

Wenn du den Newsletter nicht mehr bekommen möchtest, klicke hier und/oder sende die E-Mail mit dem Betreff unsubscribe:
unsubscribe(at)bfs-filmeditor.de