Skip to main content

Berufsbild Schnittassistenz

Der Aufgabenbereich der Schnittassistenz umfasst die organisatorische und technische Mitarbeit bei der Herstellung von Spiel-, Fernseh-, Dokumentar-, Industrie- und Werbefilm sowie der Tonnachbearbeitung.

Die/der Schnittassistent*in gewährleistet, dass Filmeditor*innen sich der inhaltlichen und künstlerischen Arbeit der Filmmontage widmen können, ohne mehr als nötig von (oft zeitraubenden) technischen und organisatorischen Aufgaben abgelenkt zu werden. Als engste*r und wichtigste*r Mitarbeiter*in der Editorin/des Editors hat die Assistenz u.a. folgende eigenverantwortliche Aufgaben:

Rohschnittphase

  • Übertragen des Materials, überprüfen auf Vollständigkeit.
  • Anlegen des Tons, Sortieren und Verwalten von Tonspuren.
  • Erstellung der Dailies, auf den Server laden für Regie, Produktion, Redaktion.
  • Sortieren der Clips und des Rohmaterials nach Absprache mit der/dem Editor*in, Eintrag aller gewünschten und verfügbaren Informationen.
  • Einladen, fachgerechtes Konvertieren, Beschriften und Sortieren von Archivmaterial und Effektsequenzen. Hier sind gute Spezialkenntnisse gefragt!
  • Verwalten und Ergänzen von Stoppzeiten- und Fehlerlisten, Materialberichten und Protokollen. Bestellen von Kurieren, Verschicken von Festplatten und DVDs.
  • Archivtöne suchen oder bei der/dem Sounddesigner*in bestellen und Einschneiden, Laden und Konvertieren von Musiken.

Feinschnittphase

  • Exports für Screenings, DVDs, Tonaufnahmen, VFX-Layouts (Kommunikation über Formate, Anforderungen).
  • Einarbeiten von VFX-Comps, ADR und Voice Over-Aufnahmen für Screenings und Abnahmen.

Nach Picture Lock

Schnittassistent*innen sind nach Picture Lock verantwortlich für die Erstellung und Übergabe von Bild- und Tondateien für Online, Sounddesign und KomponistIn, Vorlagen für weitere Bearbeitungen des Bildes, VFX- und Trickvorbereitungen.

SchnittassistentInnen brauchen:

  • fundierte Kenntnisse der verwendeten Systeme und Peripheriegeräte
  • Fähigkeit zur Teamarbeit
  • technisches Verständnis, Kenntnisse von Codecs, Formaten usw.
  • Gedächtnis für optische und akustische Eindrücke
  • Eigenverantwortlichkeit
  • Organisationstalent
  • Flexibilität
  • eine umfassende Allgemeinbildung

Die Arbeit der Schnittassistenz bietet die Möglichkeit, langsam in das Aufgabengebiet der/des Bild- und Toneditorin/ -editors hineinzuwachsen. Die Assistenz ist jedoch nicht immer die Voraussetzung zur Ausübung des Berufes der Editorin/ des Editors, sondern auch als eigenständige Tätigkeit zu sehen. Einige Assistent*innen bleiben in ihrer Position und werden als erfahrene Mitarbeiter*innen geschätzt.