Skip to main content

Internationale Dachorganisation Tempo für Filmeditor*innen hat Arbeit aufgenommen.

Der BFS ist Gründungsmitglied der weltweiten Dachorganisation TEMPO

© MXKaphy

|   Was gibt's Neues?

Durch die zunehmende Globalisierung der Medienbranche wird es auch für die Filmeditor*innen  immer wichtiger, sich weltweit zu vernetzen, um internationale Standards zu definieren und gemeinsame Interessen effizienter wahrzunehmen. Vor diesem Hintergrund haben 12 Berufsverbände für Filmeditor*innen aus 12 Ländern den weltumspannenden Dachverbandes “Tempo – Federation of Film Editors Associations” e.V. gegründet. Der Bundesverband Filmschnitt ist ein Gründungsmitglied. BFS-Vorstand Alexander Berner: “Wir Film Editoren  sprechen eine universelle,  gemeinsame Sprache, Tempo gibt uns jetzt eine universelle, gemeinsame Stimme.”

 

Am 26.10.2019 unterzeichneten Vertreter*innen von AEA (Österreich ), AMC (Italien) BE Montage (Belgien), BFS (Deutschland), DFK (Dänemark), EDA (Argentinien), FCE (Finnland), HSE (Ungarn), LMA (Frankreich), NCE (Niederlande), NFK (Norwegen), und SSFV (Schweiz) in feierlichem Rahmen die Statuten. (Foto)

Aufgrund der enormen Expansion der Internetplattformen  (Netflix, Amazon u.v.a.) sind Editor*innen  zunehmend nicht mehr nur in ihren Herkunftsländern beschäftigt, sondern arbeiten zunehmend international.

Wichtiges Ziel von Tempo ist es daher, den  Informationsaustausch und die Effektivität der Mitgliederverbänden zu fördern, den Filmeditor*innen Kontakte, Anlaufstellen und Beratung in den teilnehmenden Ländern zu bieten und das öffentliche Bewusstsein für den Berufszweig zu stärken.

Darüber hinaus sollen Aktivitäten wie das Berufsbild der Filmeditor*innen, Umfragen zur Arbeitssituation, Nachwuchsförderung, Erfahrungen bei Tarifverhandlungen und die berufspolitische Arbeit auf der neuen Plattform tempo-filmeditors.com gebündelt werden.

„In Frankreich haben wir letztes Jahr, in Zusammenarbeit mit verschiedenen Film nachbearbeitenden Gewerken, einen Guide für den idealen Ablauf einer Postproduktion “Livres blance  de la Postproduction Cinema” entworfen” erklärt Baptiste Saint-Didier, Vorstand des französischen Verbands LMA. Der Guide ist ein wertvoller Beitrag zur dringend notwendigen Standardisierung der Postproduktion und erlaubt Editor*innen  unter Berücksichtigung der lokalen Gepflogenheiten sowohl auf nationaler wie internationaler Ebene, ihre Erfahrungen und qualitativen Ansprüche zu manifestieren.

“Wir haben festgestellt, dass Editor*innen  und deren Interessenvertreter*innen  auf der ganzen Welt, sowohl in ihrem Berufs- als auch Privatleben, mit sehr ähnlichen Problemen konfrontiert sind und dass  die Verbände alle unabhängig voneinander,  immer neue Lösungen für diese Themen suchen.” stellt Job ter Burg vom niederländischen Verband NFC fest .

Giusy Naitana,  von der Dänischen Vereinigung DFK resümiert  “Mitglied dieser Organisation zu sein, inspiriert  zu immer neue n Ideen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit – sei es im Bereich Ausbildung, Arbeitsplatz, Organisation , Gender, Bezahlung und vielem mehr”.  Und Maria Gracia Pandolfi, Vertreterin des italienischen Verbands AMC  ergänzt “Tempo gibt uns die Möglichkeit, auf  europäischer und internationaler Ebene Termine in einem Umfang wahrzunehmen, die wir uns als einzelne Verbände nicht leisten könnten.”

Repräsentanten  von Tempo werden in Zukunft auf allen wichtigen Film Festivals, Messen, Branchentreffen und filmpolitschen Veranstaltungen  anwesend sein, um die Interessen der Film Editor*Innen  und ihre Verbände zu vertreten.

Christoph Loidl Vorstand  des AEA sieht große Chancen  “Tempo ist auch eine Einladung an die Vertreter aus Politik, der Industrie und anderer Berufsgruppen mit den Editor*innen  in engeren Dialog zu treten und gemeinsam die Herausforderungen unserer Industrie für die Zukunft zu gestalten.”

 

Weiter Informationen finden sie  auf unserer Website: tempo-filmeditors.com

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an:

Silke Spahr

Geschäftsführerin des Bundesverbandes Filmschnitt Editor e.V.

Heinrich-Roller-Strasse 23, 10405 Berlin

Telefon: 0152 24834567, spahr[at]bfs-filmeditor[dot]de