Skip to main content

Neues zur Corona-Krise

|   Aktuelles zur Corona-Krise

Die Ereignisse überschlagen sich und Corona hat uns nun voll im Griff: Hatten wir alle noch eine Weile versucht, die sich bereits abzeichnenden Realitäten beiseite zu schieben, wissen wir nun, dass Corona uns alle trifft – selbst wenn wir gesund bleiben.

Die Absagen von Produktionen und Aufträgen haben in der Medienbranche übergreifend für große Unruhe und Angst gesorgt. Wir fühlen mit Euch. Für viele von Euch, für die, die selbstständig tätig sind, die am Anfang der Berufslaufbahn stehen, die Familie haben, die krank sind, stellt sich die bange Frage: Wie geht es weiter? Wie soll ich die nächsten Monate überstehen?

Absage Projekt

Ganz grundsätzlich gilt: sollte Euer Projekt abgesagt werden, antwortet hierauf bitte immer mit „Danke für die Nachricht, auch wenn diese sehr bedauerlich ist. Ich biete natürlich meinerseits gleichwohl die vereinbarte Arbeitsleistung an“.

Arbeitslosengeld I und II

Ansonsten empfehlen wir euch dringend, staatliche Mittel wie Arbeitslosengeld I und II oder Wohngeld zu beantragen - die Antragsvoraussetzungen hierzu wurden teilweise gelockert und ihr könnt vielerorts die Anträge auch online oder durch Einwurf in den Briefkasten stellen. Die Zweigstellen der Bundesagentur und die Jobcenter vor Ort sind nämlich in vielen Fällen schon geschlossen. Für den Anspruch auf Arbeitslosengeld I müsst ihr in 30 Monaten insgesamt 12 Monate abhängig beschäftigt tätig gewesen sein.

Erkrankt oder Quarantäne

Sofern ihr selbst am Corona-Virus erkrankt seid oder nicht wisst, ob ihr euch angesteckt habt, aber durch das zuständige Gesundheitsamt eine Quarantäne angeordnet wurde und ihr deshalb zu Hause bleiben müsst, habt ihr einen Anspruch auf Zahlung eurer Gage. In diesen Fällen gelten die Regelungen des Infektionsschutzgesetzes. Sofern seitens der hierfür zuständigen Gesundheitsämter Quarantäne angeordnet wird, hat jede Arbeitnehmer*in Anspruch auf Lohnfortzahlung für die Dauer von bis zu sechs Wochen gemäß § 56 IsfG.

Sofern ihr auf Rechnung arbeitet, besteht ebenfalls die Möglichkeit, nach dem Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten Geld für den Verdienstausfall zu bekommen. Diesen Anspruch müsstet ihr direkt gegenüber dem Gesundheitsamt geltend machen. Grundlage für eine Entschädigung sind die im letzten Jahr erzielten Einnahmen.

Steuervorauszahlungen - Finanzamt/Steuerberater

Alle selbständig Tätigen sollten sich zudem mit den Finanzämtern oder ihren Steuerberatern in Verbindung setzen. Auf Antrag können laufende Vorauszahlungen zur Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer herabgesetzt oder ausgesetzt werden. Fällige Steuerzahlungen lassen sich stunden, Säumniszuschläge können erlassen werden.

Falls Ihr bereits Einkommenssteuervorauszahlungen für das erste Quartal geleistet habt, könnt Ihr unter Vorlage einer betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA) die Zurückzahlung der Vorauszahlung beantragen.

Prüft bitte auch etwaige Möglichkeiten, Steuervorauszahlungen für die nächsten Monate auszusetzen.

Künstlersozialkasse

Wir empfehlen euch, über eine Änderungsmitteilung an die KSK nachzudenken, um die wesentlich geringeren Einnahmen der nächsten Monate anzuzeigen. Das Formular hierzu findet Ihr im Mitgliederbereich der BFS-Webseite unter „Was Du wissen solltest“ KSK: Änderungsmitteilung des voraussichtlichen Änderungseinkommens.

Maßnahmen Bundesregierung

Der Bundesminister der Finanzen, Olaf Scholz (SPD), und der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier (CDU), haben sich ja auf ein weitreichendes Maßnahmenbündel verständigt, das Arbeitsplätze schützen und Unternehmen unterstützen wird (siehe Anlage). Aber wann und unter welchen Bedingungen diese Maßnahmen tatsächlich auch bei Euch konkret ankommen, ist derzeit noch nicht absehbar.

Gleiches gilt für die Ankündigung von Frau Grütters, von dem ich Euch Samstag berichtet habe – auch hier sind alle Beteiligten noch mit der Umsetzung beschäftigt.

Wir werden Euch, sobald wir erfahren, welche Hilfsfonds wo aufgelegt sind und wie Ihr finanzielle Unterstützung beantragen könnt, sofort informieren.

Grundeinkommen

Ideal wäre zum jetzigen Zeitpunkt natürlich die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens von 800-1200 € pro Person für 6 Monate. Falls ihr das auch so seht könnt ihre euch hier an einer entsprechenden Petition beteiligen:

https://www.change.org/p/finanzminister-olaf-scholz-und-wirtschaftsminister-peter-altmaier-mit-dem-bedingungslosen-grundeinkommen-durch-die-coronakrise-coronavirusde