Skip to main content

Die Zukunft der FILM-Urheber: Stellungnahme der Urheberverbände zur Umsetzung der DSM-Richtlinie

|   Urheberrecht

Gemeinsame Stellungnahme Urheberverbände FILM
Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat am 24. Juni 2020 einen Diskussionsentwurf für ein Zweites Gesetz zur Anpassung des Urheberrechts an die Erfordernisse des digitalen Binnenmarkts veröffentlicht.
Der Entwurf führt mit Bestimmungen über die Verantwortlichkeit von Upload-Plattformen sowie Regelungen über kollektive Lizenzen mit erweiterter Wirkung zwei neue Rechtsinstrumente in das deutsche Urheberrecht ein. Zudem enthält der Entwurf Anpassungen im Urhebervertragsrecht. Der Entwurf enthält damit Vorschläge für die Umsetzung des verbleibenden Regelungsprogramms der Richtlinie über das Urheberrecht im Digitalen Binnenmarkt (EU) 2019/790. Der Entwurf setzt zugleich die Online-SatCab-Richtlinie (EU) 2019/789 um, mit der der grenzüberschreitende Zugang der europäischen Zivilgesellschaft zu Rundfunkinhalten verbessert wird.
Die Berufsverbände Regie BVR, Drehbuch VDD, Szenen- und Kostümbild VSK, Kamera BVK, die AG DOK und der BFS haben gemeinsam unter der Federführung von Jobst Oetzman (BVR) eine Stellungnahme zu dem Diskussionsentwurf verfasst und an das Bundesministerium versandt:

PDF: Stellungnahme Initiative Urheberrecht

Die Stellungnahme der Urheberverbände ergänzt die Vorschläge der Initiative Urheberrecht:

PDF: Stellungnahme Urheber Film

Im Ergebnis geht es allen Urheberverbänden um eine angemessene Beteiligung der Urheber*innen an den Erlösen aus der Verwertung ihrer Rechte.